Informationen

Auffrischimpfung

Aktuell wird gemäß STIKO folgenden Personen eine erste Auffrischimpfung empfohlen:

Laut aktueller Empfehlung soll für Auffrischimpfungen generell ein Mindestabstand von 6 Monaten zum letzten Ereignis (vorangegangene Infektion oder COVID-19-Impfung) eingehalten werden. In begründeten Einzelfällen kann der Impfabstand auf 4 Monate reduziert werden. Bitte besprechen Sie dies mit Ihrem betreuenden Haus- bzw. Facharzt. Bei Personen mit Immundefizienz empfiehlt die STIKO einen Impfabstand von mindestens 3 Monaten zum letzten Ereignis.

Schwangeren jeden Alters empfiehlt die STIKO eine Auffrischimpfung ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel mit dem mRNA-Impfstoff Comirnaty®. Dabei soll ein Mindestabstand von 6 Monaten zum letzten Ereignis (vorangegangene Infektion oder COVID-19-Impfung) eingehalten werden.

Die STIKO empfihelt eine Auffrischimpfung mit einem an die Omikron-Variante angepassten Impfstoff. 

Für folgende Gruppen wird eine zweite Auffrischimpfung (4. Impfung) mit einem Omikron-adaptierten bivalenten mRNA-Impfstoff empfohlen:

  • Personen ab 60 Jahren
  • Bewohnerinnen und Bewohner in Pflegeeinrichtungen sowie Personen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren COVID-19 Verlauf in Einrichtungen der Eingliederungshilfe
  • Personal in medizinischen Einrichtungen sowie Pflegeeinrichtungen
  • Personen ab 5 Jahren mit erhöhtem Risiko für schwere COVID-19-Verläufe infolge einer Grunderkrankung, insbesondere Immunschwäche.

Über die STIKO-Empfehlungen hinaus ist eine zweite Auffrischimpfung (4. Impfung) mit einem Omikron-adaptierten bivalenten mRNA-Impfstoff für alle Personen mit Impfanspruch möglich. Das Land Rheinland-Pfalz ermöglicht dies zurzeit insbesondere Personen, die arbeitsbedingt besonders exponiert sind, engen Kontakt zu vulnerablen Personengruppen haben, oder Personen in Schlüsselpositionen. Hierzu können beispielsweise zählen:

  • Personen mit engem Kontakt zu vulnerablen Gruppen
  • Personal in der ambulanten Pflege oder in der ambulanten Versorgung von Personen mit Demenz oder geistiger Behinderung
  • Tätige in Gemeinschaftsunterkünften
  • Medizinisches Personal im Öffentlichen Gesundheitsdienst
  • Lehrerinnen und Lehrer sowie Erzieherinnen und Erzieher
  • Beschäftigte im Einzelhandel
  • Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit
  • Personal in Schlüsselpositionen der Landes- und Bundesregierungen
  • Berufsgruppen der kritischen Infrastruktur

Bei der 2. Auffrischimpfung soll der Abstand zu dem letzten immunologischen Ereignis (vorangegangene Infektion oder COVID-19-Impfung) mindestens 6 Monate betragen. Bei Personen mit Immundefizienz wird die 2. Auffrischimpfung bereits nach 3 Monaten empfohlen. 

Bei besonders gefährdeten Personen – beispielsweise Hochbetagten oder Menschen mit Immunschwäche – kann es gemäß der STIKO sinnvoll sein, nach dem vierten Ereignis (etwa der 2. Auffrischimpfung) noch eine weitere, also fünfte Impfstoffdosis, zu verabreichen. Die Entscheidung sollte nach individueller ärztlicher Beratung getroffen werden. Weitere Informationen hierzu können sie auch der entsprechenden Pressemeldung des RKI entnehmen.

Für die entsprechende Einschätzung und ggf. Durchführung einer solchen fünften Impfung wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an Ihre Ärztinnen und Ärzte, die den individuellen Gesundheitszustand einschätzen können.

Die STIKO empfiehlt mit Nuvaxovid geimpften Personen ab 18 Jahren eine Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff in einem Mindestabstand von 3 Monaten zur abgeschlossenen Grundimmunisierung. Aktuell liegt für Nuvaxovid keine Zulassung für die Auffrischimpfung vor. Gemäß der STIKO kann Nuvaxovid® in Einzelfällen nach ärztlicher Aufklärung als Auffrischimpfung angeboten werden, wenn Kontraindikationen gegen mRNA-COVID-19-Impfstoffe vorliegen. Hierfür ist die Vorlage eines hausärztlichen Attests im Impfzentrum erforderlich, aus dem sich eine klare Aussage ergibt, dass Novavax verimpft werden soll. Die Angabe einer Krankheitsdiagnose allein ist nicht ausreichend.