Informationen

Impf-/Genesenenstatus und Nachweise

Grafik zur Grundimmunisierung

Eine geimpfte Person ist eine Person, die über einen Impfnachweis in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache in verkörperter oder digitaler Form verfügt, der das Vorliegen eines vollständigen Impfschutzes gegen das Coronavirus bestätigt und darüber hinaus nicht unter typischen Symptomen einer Infektion mit dem Coronavirus leidet.

Die dem Impfnachweis zugrundeliegenden Schutzimpfungen müssen den in § 22a Abs. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) genannten Vorgaben hinsichtlich folgender Kriterien entsprechen:

a) verwendete Impfstoffe,
b) die für einen vollständigen Impfschutz erforderliche Anzahl an Einzelimpfungen,
c) Intervallzeiten,
    ca) die nach einer Impfung für einen vollständigen Impfschutz abgewartet werden müssen und
    cb) die höchstens zwischen Einzelimpfungen liegen dürfen.

Einzelheiten zu den verschiedenen Fallgestaltungen für die Erlangung eines vollständigen Impfschutzes können dieser Übersichtstabelle entnommen werden.

Es genügt die Vorlage des gelben Impfpasses oder ein Vorzeigen des digitalen Impfnachweises.

Vollständig geimpfte Personen oder genesene Personen werden mit negativ getesteten Personen gleichgestellt. Überall dort, wo ein negatives Testergebnis vorgelegt werden muss, genügt stattdessen die Vorlage des Impfnachweises oder des Genesenennachweises. Dies gilt nicht, wenn eine Testpflicht auch für geimpfte oder genesene Personen ausdrücklich angeordnet ist (siehe „2G+-Regelung“).

Vollständig geimpfte Personen oder genesene Personen können in allen Bereichen, in denen eine 2G-Regelung gilt (siehe „2G-Regelung“), teilnehmen.

Für vollständig geimpfte Personen oder genesene Personen, die enge Kontaktpersonen oder Hausstandsangehörige einer positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getesteten Person sind, gibt es unter bestimmten Voraussetzungen Ausnahmen von der Quarantänepflicht siehe https://corona.rlp.de/de/themen/absonderung-und-quarantaeneregelungen/ unter „Wer muss in Quarantäne oder Isolation?“ – „Ausnahmen von der Quarantänepflicht?“

Außerdem entfällt für geimpfte oder genesene Personen bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen die Testpflicht bei 2G+ (siehe „Ausnahmen von der 2G+-Regelung“).

Eine Übersicht über die Voraussetzungen für das Entfallen der Quarantänepflicht und der Testpflicht bei 2G+ kann dieser Tabelle entnommen werden.

Die Maskenpflicht und die Vorgaben in Hygiene- und Schutzkonzepten müssen auch von vollständig geimpften Personen und genesenen Personen eingehalten werden.

Übersicht zum Status als geimpfte und genesene Person

Eine genesene Person ist eine Person, die im Besitz eines auf sie ausgestellten Genesenennachweises ist und nicht unter typischen Symptomen einer Infektion mit dem Coronavirus leidet.

Ein Genesenennachweis ist ein Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache in verkörperter oder digitaler Form, wenn der Nachweis den Vorgaben des § 22a Abs. 2 Infektionsschutzgesetz (IfSG) hinsichtlich folgender Kriterien entspricht:

  1. Art der Testung zum Nachweis der vorherigen Infektion,
  2. Zeit, die nach der Testung zum Nachweis der vorherigen Infektion vergangen sein muss, oder Nachweis zur Aufhebung der aufgrund der vorherigen Infektion erfolgten Absonderung,
  3. Zeit, die die Testung zum Nachweis der vorherigen Infektion höchstens zurückliegen darf.

Der Genesenennachweis erlangt ab dem 29. Tag nach Testabnahme Geltung und verliert seine Wirksamkeit nach insgesamt 90 Tagen.

Ein digitales Genesenen- bzw. Impfzertifikat kann seit dem 9. Juli 2021 auch in der Corona Warn App bzw. CovPass App hinterlegt werden. Das hierfür benötigte Zertifikat bzw. den notwendigen QR-Code können Sie in Apotheken erhalten. Das Impfschema (1 von 1 Impfungen) wird im Zertifikat als vollgültige Schlussimpfung vermerkt. Um den digitalen Impfnachweis in der Apotheke zu erhalten, müssen Genesene drei Dokumente vorlegen: ein Ausweisdokument mit Lichtbild, einen Nachweis über einen positiven PCR-Test ODER einen amtlichen Genesenennachweis und den Nachweis über die einmalige Corona-Impfung.

Als Nachweis für den Status „genesen“ wird ein positiver Antikörpernachweis derzeit nicht anerkannt. Bitte sehen Sie von entsprechenden Anfragen an das Gesundheitsamt ab.

Sollten Sie jedoch einen spezifischen positiven Antikörpertest in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache in verkörperter oder digitaler Form nachweisen können, der zu einem Zeitpunkt erfolgt ist, zu dem Sie noch keine Impfung gegen COVID-19 erhalten hatten, reicht anschließend eine einmalige Impfdosis aus, um als geimpft zu gelten. In diesem Fall muss der Antikörpernachweis, also der labordiagnostische, positive Befund, in einem nach der Richtlinie der Bundesärztekammer zur Qualitätssicherung laboratoriumsmedizinischer Untersuchungen (RiLiBÄK) arbeitenden oder nach DIN EN ISO 15189 akkreditierten Labor erhoben worden sein.

Eine Person gilt in diesem Fall abweichend zu den allgemeinen Regelungen als "vollständig geimpft" ab dem Tag der verabreichten Impfstoffdosis. Bitte beachten Sie: Die Regelung gilt nur bis zum 30.09.2022, ab dem 1.10.2022 ist für die Erlangung des vollständigen Impfschutzes eine weitere Impfung erforderlich (Vgl. § 22a Abs. 1 IfSG)

Der digitale Impfnachweis wird für jede durchgeführte Impfung (bei Erst- und Zweitimpfung) erstellt. Der QR-Code kann z.B. mit der CovPass-App oder der Corona-Warn-App abgescannt und als Impfnachweis hinterlegt werden.

Allen Personen, die in Rheinland-Pfalz über Impfteams oder in Impfzentren geimpft werden, wird ein Schreiben pro Impfung samt personalisiertem QR-Code für den digitalen Impfausweis automatisch zugesendet und sie müssen nichts unternehmen.
Im Falle, dass Sie keinen Digitalen Impfnachweis erhalten haben oder Ersatz benötigen, können Sie hier Ihren Digitalen Impfnachweis nochmals ausstellen lassen.

Diejenigen, die ihre Impfung in einer Arztpraxis erhalten haben, müssen sich für den digitalen Impfnachweis auch wieder an die Arztpraxis bzw. eine teilnehmende Apotheke wenden.

Über die Corona-Hotline des Landes ist es auch telefonisch unter 0800 / 57 58 100 (Mo - Fr 8:00 - 18:00 Uhr) möglich, eine erneute Zusendung des Zertifikats für den digitalen Impfnachweises zu beantragen.

Fragen und Antworten zum digitalen Impfnachweis finden Sie auf der Website des Bundesgesundheitsministeriums: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/faq-covid-19-impfung/faq-digitaler-impfnachweis.html

Weitere Informationen rund um den digitalen Impfnachweis erhalten Sie auch unter https://digitaler-impfnachweis-app.de/

Bitte beachten Sie, dass der Link zum per E-Mail zugeschickten QR-Code nur 72 Stunden gültig ist. Ist dieser abgelaufen, können Sie hier Ihren Digitalen Impfnachweis nochmals ausstellen lassen.

Dies ist nur möglich, wenn Sie in einem Impfzentrum in Rheinland-Pfalz oder durch ein Mobiles Impfteam in einer Einrichtung in Rheinland-Pfalz geimpft wurden. Die Zustellung des Impfnachweises kann nur automatisiert erfolgen, wenn Sie Ihre Daten korrekt im Formular eingeben und diese mit den Daten ihrer Impfdokumentation im System übereinstimmen. Sollte dies nicht der Fall sein, kann die Bearbeitung der Anfrage einige Tage in Anspruch nehmen.

Im Zusammenhang mit dem digitalen Impfausweis können folgende technische Probleme auftreten:

  • Im Zertifikat stehen die Daten, die im Impfzentrum dokumentiert wurden. Sind hier in der Dokumentation Daten falsch, tauchen diese ebenso falsch auf dem Impfzertifikat auf.
  • Sollten Sie den bereitgestellten QR-Code mit Ihrem Smartphone nicht einlesen können, liegt dies häufig am Endgerät. Gegebenenfalls muss hier erst ein Update des Herstellers der entsprechenden App bereitgestellt werden.
  • Der QR-Code wird an die Person versendet, deren Mailadresse im Datensatz bei der Online-Registrierung hinterlegt worden ist.

In diesen Fällen sowie bei weiteren Anfragen oder Problemen schreiben sie uns bitte unter den angegebenen Kontaktdaten.

Weitere Informationen rund um den digitalen Impfnachweis erhalten Sie auch unter https://digitaler-impfnachweis-app.de/

Die Schutzimpfung ist laut IfSG im gelben Impfausweis oder in einer Impfbescheinigung zu dokumentieren (Impfdokumentation). In den rheinland-pfälzischen Impfzentren sowie in den Arztpraxen kann hierfür das Standard-Einlegeblatt der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz über Ihren Nachweis der COVID-19-Schutzimpfung verwendet werden. Es hat dieselbe Dokumentationsaussagekraft wie ein Eintrag in den Impfausweis.

Stempel oder Dienstsiegel sind nicht notwendig. Wichtig sind eine Dokumentation mit Datum der Schutzimpfung, Bezeichnung und Chargenbezeichnung des Impfstoffes, Name der Krankheit, gegen die geimpft wurde und Name und Anschrift der für die Durchführung der Schutzimpfung verantwortlichen Person bzw. Behörde.

Der gelbe Impfausweis bzw. das Einlegeblatt für diesen wird auch in anderen Ländern anerkannt und auch in anderen Teilen Deutschlands in dieser Form erbracht.

Wir möchten Sie zudem auf das digital auslesbare COVID-19-Impfzertifikat hinweisen, dass allen Personen mit einem personalisierten QR-Code ausgestellt wird und als Impfnachweis EU weit, sowohl als Papierausdruck, als auch digitalisiert in der App gilt.

Weitere Informationen zum Digitalen Impfnachweis finden Sie hier.

In den rheinland-pfälzischen Impfzentren kann das Standard-Einlegeblatt über Ihren Nachweis der COVID-19-Schutzimpfung verwendet werden. Es hat dieselbe Dokumentationsaussagekraft wie ein Eintrag in den Impfausweis.

Wir bitten darum, das Einlegeblatt im Impfausweis sorgfältig zu verwahren.

Bei Beschädigung oder Verlust des Einlegeblattes können Sie uns hier kontaktieren.  Ihnen wird dann ein Einlegeblatt per Mail oder Post zugestellt.

Über die Corona-Hotline des Landes ist es auch telefonisch unter 0800 / 57 58 100 (Mo - Fr 8:00 - 18:00 Uhr) möglich, eine erneute Zusendung des Impfnachweises zu beantragen.

Wir möchten Sie zudem auf digitalen Impfnachweis hinweisen.

Auch für die Auffrischimpfung ist die Ausstellung eines digitalen Impfnachweises möglich. Allen Personen, die in Rheinland-Pfalz ihre Auffrischimpfung über Impfteams erhalten haben, wird das Zertifikat mit entsprechendem QR-Code nach der Impfung ausgestellt und zusätzlich per Mail oder per Brief zugesandt. Eine Ausstellung des Zertifikats ist auch in den Apotheken möglich. Der QR-Code kann z.B. mit der CovPass-App oder der Corona-Warn-App abgescannt und als digitalen Impfnachweis hinterlegt werden.